Akademie für Analytische Irrelevanz - Organigramm
Forschung

Das Musical Opus Synchrotron (MOSY) in der Akademie für Analytische Irrelevanz ist eines der weltweit führenden Zentren für die Forschung an Musikbeschleunigern.
MOSY ist ein mit privaten Mitteln finanziertes internationales Forschungszentrum und hat zwei Standorte:
Bielefeld und Wien.
MOSY ist Mitglied der Otto-Jägermeier-Gemeinschaft Internationaler Musikforschungszentren.



Arbeitsgebiete:
MOSY betreibt musikwissenschaftliche Grundlagenforschung mit den Schwerpunkten:

  • Beschleuniger:
    Entwicklung, Bau und Betrieb von Musikbeschleunigeranlagen

  • Opusphysik:
    Untersuchung der fundamentalen Eigenschaften musikalischer Werke

  • Werkschmelze:
    Herstellung von Transwagnerianen

In den drei Ringbeschleunigern FANNY, CLARA und ALMA werden die zu untersuchenden Werke auf bis zu 0,98 cis (cis=299.792458 beats/second) beschleunigt und zum Zusammenstoß gebracht. Die gestreuten Partikel werden anschließend in verschiedenen Detektoren aufgefangen und analysiert.

Transwagneriane werden nur am Institut für Transwagneraine (ITW) des MOSY in Wien hergestellt. Das ITW verfügt über ein Zwischenlager in Darmstadt für die dabei entstehenden hochdissonanzaktiven Abfälle.

Der Transport der dissonanzaktiven Produkte in speziellen CASTRA-Behältern durch Deutschland und Österreich stellt dabei - auch aufgrund der regelmäßigen Proteste der Bevölkerung - leider immer noch eine hohe finanzielle Belastung für das MOSY dar.

Ergebnisse:
Einige aufsehenerregende Erkenntnisse des MOSY aus den letzten Jahren:

1. Wagner liegt in unterschiedlichen Isotopen vor. Wagner 243 ("Holländer") und Wagner 245 ("Tannhäuser") sind relativ stabile Isotope, während
    "Tristan" (W 265) und "Parsifal"(W 282) hochgradig instabil sind.
2. Mahler hat eine Halbwertszeit von 1860 Jahren. Beim Zerfall strahlt es zwei Tschaikowskis ab und wird schließlich zu Beethoven 70.
3. Beschießt man eine Mozart-Oper mit einem Neapolitanischen Sextakkord, entstehen eine Händel-Oper und ein Haydn-Streichquartett.
4. Freie Variationen, die außer Kontrolle zu geraten drohen, lassen sich in schwerem Bach abbremsen.
5. Die kritische Masse für Ives liegt bei drei Blasorchestern


Großforschung
Kontakt | Impressum